Turnerinnen beim Fehn-Cup

 Herbsteinstieg für Glarumer Kürturnerinnen 

Der SV Friedrichsfehn hatte eingeladen, diesmal zum 3. Fehn-Cup im weiblichen Gerätturnen in der Kürstufe 4. Eine kleine Delegation aus 6 Turnerinnen, 3 Kampfrichtern*innen, Eltern und Betreuern machte sich auf den Weg. Nachdem die Glarumer Pflichtturnerinnen bereits beim kürzlich stattgefundenen Glarumer Mühlen-Cup ihren Leistungsstand bewerten lassen konnten, nutzten diesmal die älteren Kürturnerinen, obschon sie am Vortag bereits bei den turnkreiseigenen Meisterschaften aktiv waren, auch diese sich bietende Chance, um ihre aktuellen Übungen bewerten zu lassen und stellten sich darüber hinaus einer erweiterten Konkurrenz aus dem Ammerland, dem Oldenburger Raum, der Wesermarsch und Emden. In diesem Freundschaftswettkampf waren die Glarumerinnen in vier verschiedene Wettkampfklassen eingeteilt.

Romina Prause (Wettkampfklasse 1, Jahrgänge 2008 / 2009) musste sich gegen 10 Athletinnen behaupten und errang einen hervorragenden 4. Platz im Gesamtklassement, nur 15 Hundertstel vom Podest entfernt. Ihre Geräteeinzelleistungen spiegeln das Gesamtergebnis repräsentativ wieder: zweitbeste Sprungnote, drittbeste Balkennote und viertbeste Bodenwertung.

 Amy Schroeder und Nikita Eggers starteten in der Wettkampfklasse 2 (2007 / 2006) in einem 17er Feld und mussten sich einer starken Konkurrenz stellen. Während Eggers mit Aufregung und Konzentrationsfehlern am Barren zu kämpfen hatte, die ihr am Ende Platz 12 einbrachten, konnte Amy Schroeder mit stabilen Leistungen den Wettkampf durchlaufen und durfte mit einer Platzierung in der oberen Hälfte durchaus zufrieden sein.

In der Wettkampfklasse 3 (Jahrgänge 2004 / 2005, 18 Athletinnen) zeigten die beiden startenden Glarumerinnen Raja Schroeder und Amke Harms ein gemischtes Leistungsbild. Raja Schroeder, Kreismeisterin ihrer Klasse des Vortages, fand ihre Wertungen vom vorangegangenen Wettkampf bestätigt, konnte sie doch am Potential ihrer „eingeübten“ Küren festhalten. Sie zeigte den zweitbesten Sprung, die drittbeste Balken- und Bodenkür. Diese war gespickt mit hochwertigen gymnastischen und akrobatischen Elementen und erhielt die beste Ausgangsnote aller am Wettkampf vertretenen Turnerinnen. Am Ende des Tages durfte Schroeder den hochverdienten dritten Podestplatz besteigen. Harms hingegen war etwas vom Pech verfolgt. Sie musste kurzfristig ihre Bodenübung umstellen und erlitt einen Sturz am Barren. Beides kostete wertvolle Punkte und katapultierte sie auf Platz 15.

Hanna Merkel startete in der Wettkampfklasse 4 (2003 / 2002) mit dem Titel der Vizekreismeisterin im Gepäck -  und dadurch mental gestärkt -  als Favoritin ins Rennen. Die Konkurrenz war ebenbürtig, das Ergebnisfeld durchaus eng, aber Merkel zeigte Nervenstärke, ging wie gewohnt souverän durch den Wettkampf und belegte mit einem Abstand von vier Zehntel Punkten schließlich ebenfalls Platz 3.   

Trainer Reinhard Milter zog ein positives Fazit unter dieses Wettkampfwochenende:„gute Ergebnisse für gute Arbeit. So kann es weiter gehen“.